Oberfranken erschließt sich nicht effekthaschend - dem flüchtigen Blick eines schnell Vorübereilenden.

 

Wer sich jedoch Zeit nimmt und Augen hat zu sehen - der  kann viel entdecken.

 

Nicht nur die Wonnen der Ursprünglichkeit - die aber gewiss.  An der Vielfalt der deftigen und reichhaltigen fränkischen Küche und den unzähligen Biervariationen unserer Privatbrauereien kommt keiner so leicht vorbei. Das Preisleistungsverhältnis ist eigentlich unschlagbar.  Im Großraum der Fränkischen Schweiz findet sich die höchte Brauereiendichte weltweit!

 

Die in PlANKENFELS noch erkennbare Reliefstruktur des weißen Juragesteins (Kalke und Dolomite) wechselt in Richtung Ost-Nord-Ost /Bayreuth - über die Strukturen des sog. Fränkischen Schichtstufenlandes in das Grundgestein (Granite und Gneise) des Fichtelgebirge.  Nebenbei bemerkt:  Auf einer Distanz von ca. 100 km finden sich 70 Prozent aller auf der Welt vorkommenden Mineralien.

 

Das eigentliche Bild der Fränkischen Schweiz wird von der Karststruktur geprägt .  Viele enge Taleinschnitte mit unterschiedlichsten Felsformationen an den Hängen, mischbewaldete Bergkuppen,  sowie ein noch überwiegend kleinräumig bewirtschafteter Feldbau.  Nicht zu vergessen die Höhlen - dem karsttypischen "Leitsyptom".

 

In den noch jungen, meandernden Gewässern finden sich Bachforelle, Äsche, Krebse und Bachmuschel. 

 

Ob Naturliebhaber,  Bierliebhaber, Brotzeiter, Wanderer, Kletterer, Kanut, Rad- oder Motorradfahrer, Fossiliensammler, Speläologe - oder vielleicht alles zusammen und noch vieles mehr - bei uns kann man fündig werden.


 

 Blick in das obere Wiesenttal, den sogenannten "Wässerer Grund" - nach Hollfeld.